Mehr Patienten überzeugen durch wertschätzende Kommunikation!

Wie Sie Interessenten im persönlichen Gespräch von einer Behandlung bei Ihnen überzeugen können

- auch für Schüchterne und Introvertierte!

"Überzeugungskraft kann man lernen und trainieren!"

Neue Patienten zu überzeugen
ist gar nicht so einfach...

Viele Heilpraktiker leiden unter leeren Praxen, weil sie es mit ihren ureigenen Werten nicht vereinbaren können, wie ein Verkäufer aufzutreten und eine Behandlung zu "verkaufen".

Fast jeder hat auch schon diese schlechte Erfahrung gemacht:

Man trifft einen Bekannten auf der Straße, wechselt drei Worte mit der Person und plötzlich weiß man, an welcher Stelle sie aus der Balance ist und wie man ihr helfen könnte.

Lass mich in Ruhe!

Ich will mir nicht helfen lassen!

Solange sie ihr Leid klagen kann, genießt sie das Gespräch. Doch sobald man sagt: "Komm doch mal zu mir in die Praxis. Ich kann Dir helfen", macht die Person zu und gibt einem zu verstehen, dass keine Hilfe gewünscht ist.

Das tut weh! Man hat es doch nur gut gemeint und jetzt steht man da, als sei man aufdringlich und übergriffig...


Sollen Sie Ihre Behandlungen etwa "anpreisen wie sauer Bier"?

Spätestens, wenn einem das dreimal passiert ist, schwört man sich: Ich werde nie wieder irgendjemandem was sagen! Ich will keine Patienten überzeugen! Ich behandele nur diejenigen, die es wirklich wollen!​

Also setzt man sich vor das Telefon und wartet darauf, dass es klingelt...

Wenn es dann tatsächlich mal klingelt, ist man so aufgeregt, dass man nur noch rumstottert und auch gar nicht weiß, was man denn jetzt sagen soll, um nicht zu aufdringlich zu wirken...

Zum Schluss sagt der Interessent dann vielleicht: "Vielen Dank, ich überlege es mir noch" und meldet sich dann nie wieder...

Bitte verzeihen Sie mir, dass ich so pauschal von "man" rede. Das trifft bestimmt nicht auf alle Heilpraktiker zu. Einige können ganz leicht Patienten überzeugen. Doch so ist es nicht nur mir ergangen. Ähnliches haben mir sehr viele Kollegen bestätigt.

(Wenn Sie charismatisch sind und hiermit keine Probleme haben; wenn jeder, mit dem Sie reden, sofort Feuer und Flamme ist und zu Ihnen in die Behandlung kommt, dann können Sie jetzt aufhören zu lesen. Denn dann haben Sie mein Seminar vermutlich nicht nötig.)

Warum sind die Menschen so schwer zu überzeugen?

Dies sind die 3 Hauptgründe, warum ein potenzieller Patient sich nicht behandeln lässt:

Der potenzielle Patient nimmt seine Gesundheit nicht wichtig genug.

Der potenzielle Patient zweifelt, ob er Geld für eine Behandlung ausgeben soll.

Der potenzielle Patient kann sich nicht für eine Behandlung entscheiden.


Helfen Sie Ihrem potenziellen Patienten seine Gesundheit ernst zu nehmen und sich von Ihnen behandeln zu lassen!

Man könnte leicht meinen, die Leute nehmen ihre Gesundheit nicht ernst. Als wollten sie mit offenen Augen in ihr Unheil rennen.

Doch ich kenne das Problem nicht nur aus meiner Erfahrung als Heilpraktikerin. Ich habe es auch aus Sicht als Patientin erlebt. Und das war so:

Jahrelang habe ich mit einer sehr schweren Akne rosazea gekämpft. Solange die Menschen lieber weggeschaut haben, weil mein Gesicht so unansehnlich war, ließen sie mich in Ruhe.

Mittlerweile hatte ich herausgefunden, dass ich am besten gar keine Pflegeprodukte verwende und der Haut nichts als Wasser und Sesamöl zumute, damit es nicht noch mehr brennt.

Weil ich homöopatisch und mental an meinem Thema arbeitete, wurde es irgendwann etwas besser.​

Sobald meine Therapien soweit anschlugen, dass ich nur noch "normal" verpickelt aussah, sprachen mich immer wieder gut meinende Leute an: "Ich hab da was für Sie. Eine ganz tolle Creme..."

Mir war das immer furchtbar unangenehm. Einerseits, weil man mich auf meine größte Schwäche ansprach. Andererseits dachte ich immer: Die Person sollte lieber wertschätzen, dass ich überhaupt schon so weit gekommen bin. Sie weiß ja gar nicht, wie ich vorher aussah. Und Cremes kann ich sowieso nicht vertragen!

Ich machte sofort zu und erteilte ich den Leuten eine barsche Abfuhr.

Ich fühlte mich im Recht. Immerhin waren es ja die Anderen, die mir so übergriffig begegnet waren!

Können Sie erkennen, dass es keine böse Absicht, sondern pure Resignation war, die mich so reagieren ließ?


Wenn es eine Möglichkeit gäbe,
wie Sie resignierten Menschen wieder Hoffnung geben könnten - wäre das für Sie interessant?

Erstaunlicherweise ist die Lösung ganz einfach: Es kommt darauf an, die richtigen Fragen zu stellen!

Wer diese Fragen stellt, erfüllt die 5 Voraussetzungen​, die Patienten überzeugen sich behandeln zu lassen.

Die 5 Voraussetzungen, damit ein potenzieller Patient einem möglichen Therapeuten zuhört:

  • Der Mensch muss sich mit seinen Problemen respektiert fühlen. Leider vergessen wir sehr leicht, dass Menschen sich meist mit ihren Problemen identifizieren.
    Wenn man ihnen sagt "Kein Problem!", werten sie das als Angriff auf die eigene Person.
  • Der Mensch muss sich bewusst werden, dass er mit seiner jetzigen Situation nicht zufrieden ist. Denn die meisten Menschen nehmen die Einschränkungen in ihrem Leben so wenig wahr, wie der Fisch das Wasser wahrnimmt. Deshalb kommen sie nicht auf die Idee, etwas ändern zu wollen.
  • Der Mensch muss das Vertrauen haben, dass Sie es gut mit ihm meinen. Wir wachsen damit auf, dass uns Eltern, Lehrer oder andere Respektpersonen Anweisungen "zu unserem Wohl" geben. Sobald wir in die Pubertät kommen, wollen wir uns nicht mehr alles gefallen lassen. Gute Ratschläge werden dann oft als Vorwurf interpretiert - egal was die eigentliche Absicht des Anderen war.
  • Der resignierte Mensch muss die Hoffnung bekommen, dass doch noch Hilfe möglich ist. Interessanterweise bekommt er diese Hoffnung nicht, wenn Sie nur von Ihren Methoden erzählen. Im Gegenteil - er wird Ihnen sehr schnell nicht mehr zuhören, weil er nicht versteht, was es mit seinem Problem zu tun hat.
  • Der Mensch muss erkennen, welchen Vorteil ihm eine Behandlung bei Ihnen bringen würde. Allzu oft denkt solch eine Person, "Der Andere will mir ja nur etwas verkaufen. Es geht ihm gar nicht um mich, sondern nur um seinen Geldbeutel."
    Und allzu oft denkt der Therapeut: "Der Patient muss doch sehen, dass meine Behandlung gut für ihn ist! Ich verstehe gar nicht, warum er nicht will."
    So finden beide nicht zusammen!

Respektvolles Zuhören und Interesse an den Beweggründen des Gegenübers führen zu harmonischer Kommunikation...

... und das ist die Voraussetzung dafür, dass Sie Ihren Gesprächspartner wirklich erreichen und ihm helfen können, seine Gesundheit wichtig zu nehmen!

Ich bin sicher, dass ich Ihnen damit nichts Neues erzähle. Wahrscheinlich sagen Sie:

"Hört sich logisch an - aber wie soll ich es umsetzen?"

Um ehrlich zu sein - ich war am Anfang meiner Praxistätigkeit furchtbar schlecht im Patienten überzeugen. Ich konnte gut von den Vorteilen der Homöopathie erzählen, aber ich war hilflos dabei, einen guten Draht zu meinen interessierten Anrufern aufzubauen.

Wenn ich damals schon gewusst hätte, was ich heute weiß, hätte ich (vielleicht) nie angefangen mich mit dem Thema Psychologische Werbetexte zu beschäftigen. Weil meine Praxis immer so voll gewesen wäre, dass ich dafür gar keine Zeit gehabt hätte...

(Ich bin aber froh, dass es so gekommen ist, weil mir die Werbepsychologie viel mehr Freude bereitet als die Homöopathie...)

Was ich heute weiß, habe ich zunächst gelernt bei Marc M. Galal, einem der erfolgreichsten Verkaufstrainer Europas. Doch erst, als ich einen Kurs besucht habe bei François Beausoleil - einem kanadischen Experten für Gewaltfreie Kommunikation - konnte ich diese und andere Erkenntnisse zusammenbringen und daraus ein Seminar speziell für Heilpraktiker, psychologische Berater und andere ganzheitliche Therapeuten entwickeln.

Denn dadurch wurde die wichtigste Voraussetzung geschaffen, die meinen Klienten und Seminar-Teilnehmern am Herzen liegt:
Ein Rahmen für eine wertschätzende Kommunikation, bei der sich der Interessent wohfühlt und nicht das Gefühl hat, ihm solle etwas aufgeschwatzt werden!

Das Beste daran ist: diese Art der Kommunikation können auch Menschen lernen, die von Natur aus eher zurückhaltend sind und sich nicht gern in den Mittelpunkt stellen.

Denn hier steht der Interessent zu 100% im Mittelpunkt!

Wie das geht, lernen Sie in dem Seminar Persönliches Überzeugungsgespräch

Diese Seminar ist perfekt für alle, die sich bis jetzt damit schwer getan haben, Interessenten zu Patienten zu machen.

An einem Tag erhalten Sie alles, was Sie für ein wertschätzendes Persönliches Überzeugungsgespräch benötigen:

Patienten überzeugen

Geben Sie Ihren Interessenten das Gefühl: hier bin ich richtig!

  1. Ihr persönlicher Gesprächs-Leitfaden: Mit ihm können Sie Ihre Interessenten ganz sicher Schritt für Schritt durch das Gespräch führen.
  2. Praktische Einwands-Tabelle: damit Sie gute Antworten haben auf: "zu teuer", "muss ich drüber schlafen", "muss ich erst meinen Mann fragen", etc.
  3. Ja oder Nein: einfache Strategien, damit der Interessent Klarheit findet und sich schneller für eine Behandlung bei Ihnen entscheiden kann.
  4. Praktische Übung in Kleingruppen: damit Sie noch mehr Sicherheit im Patienten überzeugen bekommen.
  5. Die beste Werbestrategie für dieses kostenlose Info-Gespräch: damit sich ganz viele Interessenten bei Ihnen melden.

Das sagen meine Klienten:

Das Seminar ist ganz neu und findet im April 2017 das erste Mal statt. Hier sehen Sie Kommentare von Klienten, denen ich die Technik im Einzelcoaching beigebracht habe.

"Die Interessenten bekommen mehr Sicherheit bei der Entscheidung sich von mir behandeln zu lassen."

"Das kostenlose Informationsgespräch wird sehr gut angenommen. Es gibt meinen PatientInnen und mir Sicherheit, dass wir miteinander arbeiten wollen!"

Stefanie Hölkemann
Heilpraktikerin

"Das persönliche Vorabgespräch ist für mich sehr hilfreich."

"Für mich war das persönliche Vorabgespräch sehr hilfreich, weil ich merke, dass ich damit den Patienten sehr viel Wertschätzung geben kann. Sie fühlen sich gehört, sie fühlen sich verstanden, wenn ich auf ihre Themen individuell eingehen und eventuell auch die Einwände entsprechend behandeln kann. Ich fühle mich damit sehr viel sicherer und habe auch gemerkt, dass die Menschen ein unverbindliches Vorabgespräch gerne wollen, um eben festzustellen, ob es für beide Seiten gut passt."

Rita Gensler
Heilpraktikerin

"Das Training hat mir viel gebracht."

Als ich das Skript das erste Mal gelesen habe, konnte ich mir gar nicht vorstellen, dass ich das alles so sagen könnte. Als ich dann die einzelnen Teile mit Frau Ermen durchgegangen bin, haben wir geschaut, was für mich passt und was ich lieber anders sage. Dann habe ich den Gesprächsleitfaden mit Frau Ermen geübt, indem sie sich als Anruferin ausgegeben hat. Ich konnte spüren, welche Kraft die Formulierungen haben und habe viel Sicherheit dadurch gewonnen, es einfach mal zu sprechen. In Zukunft werde ich viel leichter damit umgehen können, wenn ein Interessent sagt, mein Angebot sei ihm zu teuer.

Maira W.
Psychologische Beraterin und Coach

Das Persönliche Überzeugungsgespräch enthält auch Elemente, wie ich sie bis jetzt schon in der Anamnese eingesetzt habe. Seit ich sie schon im Vorabgespräch einsetze, sind die Patienten fester entschlossen, meinen Vorgaben zu folgen und sich auf eine Ernährungsumstellung einzulassen. Die Compliance ist erhöht.

Olivia Schütz
Heilpraktikerin und Ayurveda-Ernährungsberatung

Gewinnen Sie Sicherheit in Ihren Gesprächen mit Interessenten!

Wenn Sie ganzheitlicher Therapeut sind und Sie möchten mehr Menschen im persönlichen Gespräch überzeugen, dann buchen Sie dieses Seminar.
Denn nur, wenn Ihr Interessent ganz sicher ist, dass er sich von Ihnen behandeln lassen möchte, wird er sich auf eine längere Behandlung einlassen.

Geld zurück Garantie

Zufriedenheits-Garantie

Versprochen:

Sie haben kein Risiko. Wenn Sie zum Seminar kommen und es sollte nicht so überzeugend sein, wie ich es Ihnen beschrieben habe, können Sie in der ersten Pause gehen. Sie bekommen dann Ihren Seminar-Preis vollständig erstattet und erhalten zusätzlich 50,- € Aufwandsentschädigung!


Interessiert - aber noch nicht überzeugt?

  • Sie haben noch Fragen?
  • Was ist an dieser Gesprächstechnik anders als bei normalen Informationsgesprächen?
  • Wie Läuft ein persönliches Überzeugungsgespräch ab?
  • Wie lange dauert ein persönliches Überzeugungsgespräch?
  • Muss das Persönliche Überzeugungsgespräch unbedingt kostenlos angeboten werden?
  • Kann das Persönliche Überzeugungsgespräch auch am Telefon geführt werden?
  • Ist der kurs für jeden geeignet?

Natürlich sind Sie nicht verpflichtet, dieses Vorab-Gespräch kostenlos anzubieten. Wenn Sie wollten, könnten Sie es sich ganz normal vergüten lassen. (Allerdings müssen Sie dafür Umsatzsteuer abführen, weil es sich nicht um eine Anamnese oder Heilbehandlung handelt.)

Doch bedenken Sie bitte folgendes:

Menschen haben davor Angst, für etwas Geld auszugeben, das für Sie nicht das Richtige ist.

Gerade deshalb kommen so wenige Menschen zu Ihnen in die Behandlung. Weil sie Sie nicht kennen, vertrauen sie Ihnen nicht.

Durch das Angebot eines kostenlosen und unverbindlichen Vorab-Gesprächs sinkt die Hemmschwelle und Interessenten trauen sich eher, sich bei Ihnen zu melden.

Überlegen Sie selbst: Wenn sich plötzlich jede Woche nur 4 neue Interessenten bei Ihnen melden, wenn Sie 2 Stunden darein investieren neue Patienten zu gewinnen und Sie dadurch jede Woche einen neuen Patienten bekommen, der Ihnen über lange Zeit treu bleibt - dann macht sich dieses System sehr schnell bezahlt.

Wenn Sie noch Fragen haben, die ich hier nicht beantwortet habe, zögern Sie nicht mich zu kontaktieren. Schreiben Sie eine Email oder rufen Sie mich an unter 0 62 52 - 79 53 196.


Oder schreiben Sie mir einfach eine WhatsApp-Nachricht an 0151 - 1432 0057.

Wenn Sie noch nicht wissen, wie Sie das Seminar finanzieren sollen:

Wie Sie sich das Seminar auf jeden Fall leisten können

​Mir ist es wichtig, dass der Preis des Seminars kein Grund ist, warum Sie auf Ihren Erfolg verzichten und mein Angebot nicht annehmen wollen.

Deshalb akzeptiere ich z.B. Bildungsprämiengutscheine* für meine Seminare. So können Sie die Hälfte des Preises vom Staat bezuschussen lassen.

Allerdings müssen wir das vorher abklären, damit Sie alle rechtlichen Bedingungen einhalten können.

So ist mangelndes Geld ist kein Grund, dass Sie sich vor der Auseinandersetzung mit Ihrem "Inneren Schweinehund" schützen!

Melden Sie sich einfach an und entscheiden Sie sich für Ihren Erfolg!

* Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

Reguläres Ticket

Maximal 20 Teilnehmer

Teilnahme am Seminar 12.11.2017

  • Sonntag 9:30 - 17 Uhr (8 UE)
  • Grundlegendes zur Gewaltfreien Kommunikation
  • Ihre reine Absicht
  • Den Gesprächsrahmen festlegen
  • Wie Sie genau die richtigen Argumente finden, die Ihren potenziellen überzeugen!
  • Wie Sie souverän mit Einwänden umgehen
  • Wie Sie wirksam für das Gespräch werben

Ausführliches Skript

  • Gesprächsleitfaden mit Schritt-für-Schritt-Anleitung
  • Tabelle der Überzeugungen
  • Word-Dokument, damit Sie zuhause Ihre selbst gefundenen Formulierungen benutzen können
  • Wie Sie aus Ihren Interessenten Empfehler machen

Praktische Übung

  • In Kleingruppen üben Sie das Gespräch ganz praktisch
  • Dabei lernen Sie nicht nur, sich in der Rolle als Therapeut sicher zu fühlen.
  • In der Rolle als Interessent bekommen Sie ein Gefühl dafür, wie überzeugend dieses Gespräch ist!

Seminar-Verpflegung

  • Kaffee, Tee, Säfte und Wasser
  • Eine Snack-Pause
  • Eine Mittags-Pause mit 2-Gang-Menü nach Wahl
  • Eine Kuchen-Pause
  • Bitte teilen Sie mit, wenn Sie vegetarische / glutenfreie / laktosefreie Verpflegung wünschen

347,- € inkl. MwSt.

80,- € Frühbucher-Nachlass bis 30.09.2017

V.I.P.-Ticket

für maximal 4 Teilnehmer

  • Teilnahme am Seminar  12.11.2017
  • ​Sonntag 9:30 - 17 Uhr (8 UE)
  • Grundlegendes zur Gewaltfreien Kommunikation
  • Ihre reine Absicht
  • Den Gesprächsrahmen festlegen
  • Wie Sie genau die richtigen Argumente finden, die Ihren potenziellen Patienten überzeugen!
  • Wie Sie souverän mit Einwänden umgehen
  • Wie Sie wirksam für das Gespräch werben

Ausführliches Skript

  • Gesprächsleitfaden mit Schritt-für-Schritt-Anleitung
  • Tabelle der Überzeugungen
  • Word-Dokument, damit Sie zuhause Ihre selbst gefundenen Formulierungen benutzen können
  • Wie Sie aus Ihren Interessenten Empfehler machen

Praktische Übung

  • In Kleingruppen üben Sie das Gespräch ganz praktisch
  • Dabei lernen Sie nicht nur, sich in der Rolle als Therapeut sicher zu fühlen.
  • In der Rolle als Interessent bekommen Sie ein Gefühl dafür, wie überzeugend dieses Gespräch ist!

Seminar-Verpflegung

  • Kaffee, Tee, Säfte und Wasser
  • Eine Snack-Pause
  • Eine Mittags-Pause mit 2-Gang-Menü nach Wahl
  • Eine Kuchen-Pause
  • Bitte teilen Sie mit, wenn Sie vegetarische / glutenfreie / laktosefreie Verpflegung wünschen

Abendessen mit Gabriele Ermen

  • Am Vorabend des Seminars lade ich Sie zum Abendessen in ein nettes Restaurant ein.
  • Sie können mich den ganzen Abend alles über Marketing fragen, was Sie wissen wollen.
  • Außerdem gebe ich Ihnen an diesem Vorabend schon Impulse, die Sie im Seminar noch einen Schritt weiter bringen.

447,- € inkl. MwSt.

80,- € Frühbucher-Nachlass bis 30.09.2017

"Bitte benachrichtigen Sie mich, wenn der Termin gebucht werden kann!"


"Ich bin überzeugt, dass die meisten Heilpraktiker viel mehr Patienten hätten, wenn Sie wüssten, wie sie ihre potenziellen Patienten zu einer Behandlung motivieren können.
Leider glauben die meisten Heilpraktiker, sie könnten das erreichen, indem sie die Vorteile ihrer Behandlungsmethode herausstellen - und so scheitern sie.
Deshalb helfe ich Heilpraktikern, psychologischen Beratern und anderen ganzheitlichen Therapeuten, mehr Menschen von ihrer Arbeit zu überzeugen und damit eine gefüllte Praxis zu haben.”

Herzliche Grüße​

Gabriele Ermen

P.S.: Seien Sie sich bewusst, wieviele Chancen Sie verpassen Menschen zu helfen - einfach weil Ihre Kommunikation einen Teil der potenziellen Patienten abschreckt. Wieviel zufriedener können Sie sein, wenn Sie wissen, dass Sie alles Menschenmögliche getan haben, um Ihrem Gegenüber zu helfen die richtige Entscheidung zu treffen!

P.P.S.: Patienten überzeugen ist einfach, wenn man weiß, wie es geht. Auch Sie können es lernen!​